Nachdem der Bericht über die Parteizugehörigkeit von Herrn Peter Frühwald für viel Aufruhr und Unverständnis sorgte, geht es jetzt in die nächste Runde.

Wie den v§v zugetragen wurde, sei ein gewisser Herr Roland Herlicska ebenfalls Mitglied in der Partei  „Allianz für Bürgerrechte – AfB“. Anscheinend soll er das Amt des Schatzmeisters innehaben. Herlicska ist ,wie Frühwald, einer der Gründer der ARGE StaSeVe.

Den v§v wurden mehrere Rechnungen von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Staatlicher Selbstverwaltungen (ARGE StaSeVe) zur Kenntnisnahme übermittelt,  deren Versand von der Verwaltung der ARGE StaSeVe vorgenommen worden sei.

Die Tatsache, dass ein Monatsbeitrag als Spende deklariert wird und diese Spende ein Pflichtbeitrag für jedes Mitglied ist, lassen wir zunächst außen vor.

Lt. Angabe von Mitgliedern der  ARGE StaSeVe soll diese raten,  erhaltene Umsatzsteuer (bei Selbstständigen) nicht an das örtliche Finanzamt weiterzuleiten, sondern für sich  zu behalten. Wegen dieser und anderer Fehlinformationen sind schon einige  Mitglieder der ARGE StaSeVe stark in Bedrängnis geraten.

Wird  Umsatzsteuer vereinnahmt, ist diese ein reiner Durchlaufposten und sollte auf jeden Fall an das zuständige Finanzamt weiter geleitet werden. Steht ein Unternehmer unter „Selbstverwaltung“ und will dieser keine Umsatzsteuer vereinnahmen, sollte er auf den eigenen Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen und dieses auch erklären, z.B. „Diese Rechnung ist von der Umsatzsteuer befreit.“ (Sollte er für sich diesen „Gang“ entschlossen haben). Wenn das Finanzamt von dem Unternehmer keine Umsatzsteuer erhält, kann es vorkommen, dass die fehlende Umsatzsteuer bei den Kunden nochmals eingezogen wird. Was das für die Kundenbeziehung zu bedeuten hat, brauchen wir nicht näher erläutern.

Es ist eine seltsame Doppelmoral, die Aussage zu treffen, die BRD erhebe sämtliche Steuern zu Unrecht, doch wird im gleichen Zuge den eigenen Mitgliedern eine Mehrwertsteuer von 5% in Rechnung gestellt.

Doch sehen Sie selbst: Das ganze Treiben wird noch mit dem Satz: "dieses Schriftstück ist maschinell erstellt worden und daher ohne Unterschrift gültig." abgerundet.

Rechnung_Staseve


Aufgrund unserer sachlichen Berichterstattung erhielten wir heute folgende Reaktionen von Mitgliedern der ARGE StaSeVe (zu den Reaktionen enthalten sich die v§v jeglichen Kommentars, da diese wohl für sich selbst sprechen.)


Am 17.01.2012 17:48 Uhr schrieb Birgit Fazekas:

Hallo Herr Bohrmann,

so etwas wie Sie brauchen wir in der SV. Selten ist mir so viel Dummheit auf einen Haufen begegnet! Offensichtlich befindet sich bei Ihnen ein Vakuum, wo Menschen in der Regel ein Hirn sitzen haben.

Wenn hier ein Ziel erreicht werden soll, so lautet das Motto, schlagt sie mit ihren eigenen Waffen. Begriffen ? Neeeee, eher nicht ! Also, Sie Installation der Reptoidenpartei, lassen sie den Vorstand seine nicht einfache Arbeit zielstrebig ausführen und quatschen nicht dusselig dazwischen, wenn sich Menschen unterhalten die wahrlich in ihrem Leben schon viel negatives erleben mußten.

Mit reichsdeutschen Grüßen

an Sie Vollpfosten

Birgit Fazekas


Am 17.01.2012 18:23, schrieb Birgit Fazekas:

Was haben Sie mit Ihrer lächerlichen Internetseite schon bewegt?
Was haben Sie verfasst für die Allgemeinheit frei zugänglich und verwertbar ?
Wo wurden Sie vorstellig und haben für alle Selbstverwaltenden etwas bewegt?
Welche Regierungen stehen mit Ihnen im Schriftverkehr, Sie Diplomat ?
Weshalb streuen Sie Mißtrauen und Mißgunst unter die Selbstverwalter ?
In wessen Auftrag tun Sie das ?
Wieviel Zeit haben Sie für die Mitstreiter investiert ?
Weshalb sollte sich ein erwachsener Mann, mit Lebenserfahrung, vor Ihnen rechtfertigen ?

Nochmals, Sie sind ganz einfach nur strunzend doof !!!!

mit reichsdeutschen Grüßen aus Mitteldeutschland

Birgit Fazekas

(Anm. d. Redaktion: Wann erklärt Frau Fazekas denn einmal richtig den Begriff Selbstverwaltung?)

Am 17.01.2012 17:29 Uhr schrieb Roland Herlicska:

Hallo Herr Bohrmann,

bevor Sie wieter so viel nicht verifizierten Mist über meine Parteizugehörigkeit zur Allianz für Bürgerrechte auf Ihrer Internetseite preisgeben, sollten Sie wissen das meine Parteizugehörigkeit lediglich drei Monate andauerte.

Wo stehen Sie, sind sie ein Underdog?

Benötigen Sie etwa SV-Beiträge für Ihren Lebensunterhalt?

Ihre Recherche ist ja übler als im Schmierenblatt "Bild"

Ich glaub Sie haben ein echtes Problem mit sich selbst.

HG Roland